Open-Air-Kinoabend für die Menschenrechte

Ausschnitt auf dem Film "Unantastbar - Der Kampf für Menschenrechte"

Bild: @zdf.de

UNANTASTBAR
Der Kampf für Menschenrechte

Am 09.07.2019 zeigen wir euch im Rosengarten e.V. den Film „UNANTASTBAR – Der Kampf für Menschenrechte“. Er zeigt die Lage der Menschenrechte gut 70 Jahre nach der Erklärung der Menschenrechte und verknüpft verschiedene Geschichten und Problematiken weltweit. Menschen aus unterschiedlichsten Ländern kommen zu Wort und berichten von ihren Erlebnissen, ihrem Kampf für und Blick auf die Menschenrechte. Die Dokumentation ist erschreckend und schafft es dennoch Mut zu machen. Angela Andersen, Claus Kleber und ihrem Team ist es gelungen einen brandaktuellen Film zu drehen, der nachhallt und Denkanstöße gibt.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wirklich? Erleben wir nicht jeden Tag, wie irgendwo in der Welt Menschen entwürdigt werden? Die Dokumentation zeigt nicht nur die Hürden im Kampf für die Menschenrechte, sondern erzählt auch Erfolgsgeschichten, die Mut machen. In ihrer Dokumentation zeigen Angela Andersen und Claus Kleber, wie es um die Grundwerte der menschlichen Zivilisation steht – denn als solche waren die 30 Artikel der UN-Menschenrechtserklärung gedacht. Diese umfassen nämlich mehr, als den meisten spontan einfällt, wie zum Beispiel Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit, das Recht auf freie Wahlen oder das Verbot von Folter und Sklaverei. Doch zu den Menschenrechten zählt auch vieles, was im Streben nach Wohlstand und Sicherheit manchmal in Vergessenheit zu geraten droht – wie das Recht auf Arbeit oder Asyl. Die filmische globale Bestandsaufnahme wirft deshalb unbequeme Fragen an uns alle auf.“

Quelle: www.zdf.de